Der Sportbetrieb auf und in allen Sportanlagen bis 14. Februar eingestellt

Seit 11. Januar 2021 gilt im Land Brandenburg eine neue, befristete Eindämmungsverordnung die auch unsere Mitglieder/innen betrifft.

Laut § 12 der Verordnung über befristete Eindämmungsmaßnahmen des COVID-19-Virus im Land Brandenburg ist der Sportbetrieb auf und in allen Sportanlagen untersagt.

Wir hoffen alle gemeinsam, dass die Einschränkungen nicht lange andauern. Sobald es Änderungen gibt, werden wir natürlich entsprechend informieren.
➡️ Vom Vorstand: Hinweis zur aktuellen Situation
😊 Die SG Stahl hält weiter zusammen. Ihr seid die BESTEN !!!  😊
Stand: 12.01.2021, 15:47 Uhr

Unser Verein

Angebote eines Vereins mit Tradition und Zukunft

1950 gegründet als Sportverein namens "BSG Stahl Brandenburg" war der Verein eine der größten Betriebssportgemeinschaften der DDR mit zeitweise über 2.000 Mitglieder. Der Verein SG Stahl Brandenburg wurde nach der deutschen Wiedervereinigung am 6. Juli 1990 in das Vereinsregister als offizeller Nachfolgeverein eingetragen. Aktuell besthl der Verein aus 8 Abteilungen.

Aktuelles

09 Januar

Hallen-Sport Jan. 2021 kpl. verboten

Ab 09.01.2021 ist der Sport in Sporthallen und damit auch in unserer TT-Halle oder auf der Bowling-Bahn ohne Ausnahmen verboten. Grundlage ist die 4. Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg vom 08.01.2021. Sie gilt bis zum 31.01.2021. Wir müssen abwarten wie die Situation dann im Februar ist. Lutz Buntins ... Weiterlesen


  • 08 Januar

    Hinweis zur aktuellen Situation

    Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde,liebe Mitglieder, WICHTIG: Der regelmäßige Eintrag in die Anwesenheitslisten ist Pflicht. Es dient der Nachverfolgung, die hoffentlich nicht erforderlich sein wird. Weitere Hinweise liegen auch in allen Sportstätten aus!   Nach wie vor sind die vorgeschriebenen Abstände einzuhalten. § 12 Sport(1) Der Sportbetrieb auf und in allen Sportanlagen im Sinne des § 1 Absatz 2 der Sportanlagenlärmschutzverordnung in Verbindung mit § 3 Absatz 5 Nummer 1 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes ist untersagt. Dies gilt insbesondere für Gymnastik-, Turn- und Sporthallen, Fitnessstudios, Tanzstudios, Tanzschulen, Bolzplätze, Skateranlagen und vergleichbare Einrichtungen.(2) Absatz 1 gilt nicht fürden Individualsport auf allen Sportanlagen unter freiem Himmel allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Haushalts, soweit keine Nutzung von Umkleiden und anderen Aufenthaltsräumen oder Gemeinschaftseinrichtungen erfolgt; die Ausübung von Kontaktsport mit Personen eines anderen Haushalts ist untersagt,Sportanlagen, die ausschließlich zu medizinisch notwendigen oder zu sozial-therapeutischen Zwecken genutzt werden,den Schulbetrieb sowie für Lehrveranstaltungen in der Sportpraxis an Hochschulen,den Trainings- und Wettkampfbetrieb der Berufssportlerinnen und -sportler, der Bundesligateams sowie der Kaderathletinnen und -athleten der olympischen und paralympischen Sportarten an Bundes-, Landes- oder Olympiastützpunkten, der im Rahmen eines Nutzungs- und Hygienekonzepts des jeweiligen Sportfachverbandes stattfindet.Verordnung vom 08.01.2021  Bleibt weiterhin gesund und wir danken für euer Verständnis. EureHelga BlawidVorsitzende
      ...
    Weiterlesen
  • 30 November

    Meetingpoint berichtet über unser Jubiläum

    Letzte Woche hat der Meetingpoint über unser 70 jähriges Jubiläum berichtet. Hier der Artikel: Die Stadt Brandenburg ist auch für unterschiedliche Randsportarten international bekannt. Dass das so ist, daran hat die Sportgemeinschaft (SG) Stahl Brandenburg enormen Anteil. Die SG wird am heutigen 25. November bereits 70 Jahre alt. „Als am 20. Juli der erste Stahl floss, wurde die Idee geboren, eine Sportgemeinschaft zu gründen“, beschreibt es die Vorsitzende Helga Blawid. Mit Unterstützung der Gewerkschaft konnten Interessierte für Boxen, Gymnastik, Fußball, Handball, Ringen, Schach, Schwimmen und Tischtennis genau das mit der Betriebssportgemeinschaft (BSG) Stahl Brandenburg realisieren. Gründer und erster Vorsitzender war Heinz Blaschke. Mit Schließung der damaligen Thälmannwerft 1963 traten noch andere Sektionen zur BSG über. Sie entwickelt sich zu einer der leistungsstärksten und größten Sportgemeinschaften des damaligen Bezirkes Potsdam. 1964/1965 entstand die Kultur- und Sporthalle, der heutige Stahlpalast, neben dem Stadion. Als die BSG Stahl Brandenburg nach der Wende aufgelöst wurde, zählte sie 2450 Mitglieder.Am 20. Juni 1990 kam es zur Neugründung der SG Stahl Brandenburg als Rechtsnachfolger der BSG mit Horst Menzel als erstem Vorsitzenden. Nachdem diverse Sektionen im Laufe der Zeit die SG Stahl verließen, besteht der Verein heute aus acht Abteilungen mit insgesamt 350 Mitgliedern. Die größte Sparte mit rund einem Drittel der Sportler nimmt Tischtennis ein. Des Weiteren gibt es Behindertensport, Billard, Bowling, Gymnastik, Kraftsport, Rugby sowie Tauchen / Flossenschwimmen.Die Mitglieder sind hauptsächlich an drei Standorten aktiv: An der Bremer Straße, wo sich auch die Geschäftsstelle befindet, an der Sporthalle an der Gördenbrücke sowie auf die Sportanlage an der Klinikallee. „Im Laufe der Zeit haben wir an allen Standorten Modernisierungsmaßnahmen durchgeführt“, sagt Helga Blawid. Beste Voraussetzungen für die sportliche Betätigung, findet sie. Dennoch mangelt es auch der Sportgemeinschaft an Nachwuchs. „Wir haben es nicht einfach, weil wir eben diese Randsportarten besetzen“, ist der Vorsitzenden klar.Helga Blawid ist aber stolz auf das Erreichte. Den Großteil der bewegten 70-jährigen Geschichte hat die heute 73-Jährige selbst als Aktive miterlebt. Bereits 1957 ist die damals Zehnjährige in den Verein eingetreten – zunächst als Handballerin, bevor sie sich dem Billard zuwandte.Was ihr damals schon auffiel war die spartenübergreifende Solidarität: „Die Billardspieler haben sich zu jedem Punktspiel blicken lassen“, erinnert sich die Vorsitzende.„Ich kann nur Positives sagen, bin in der Sportgemeinschaft groß geworden“, erzählt sie – und verweist dabei auf Mitglieder, die Geschichte schrieben. Dazu zählen Willi Blawid und Heinz Domke, die die Friedrich-Ludwig-Jahn-Medaille erhielten, Fritz Böhme, Hans Wotzniak, Helmut Lange, Otto Zimmermann und Alfred Bolz – und natürlich Ehrenmitglied Martina Willing.„Durch sie sind wir international bekannt geworden“, weiß Helga Blawid. 82 internationale Medaillen, davon 14 Paralympics-Medaillen, hat Willing im Laufe der Jahre abgeräumt. „Großen Anteil hatte Manfred Gembries, der als Trainer fungiert hat“, so die die Vorsitzende.Doch auch ihr eigener Sport hat die Stadt zur weltbekannten Turnier-Stätte werden lassen. „Brandenburg ist ein Mekka des Billardsports geworden“, freut sich Helga Blawid. Seit 2000 ist die Havelstadt Gastgeber von nationalen und internationalen Billard-Meisterschaften, wie die Europameisterschaften POOL 2006, die erstmals nach über 20 Jahren wieder in Deutschland statt gefunden hat.Helga Blawids persönliches Highlight: „2013 – als wir es geschafft haben, die European Championship nach Brandenburg zu holen.“ 500 Teilnehmer aus 22 Nationen waren in der Havelstadt vertreten, um sich über alle Disziplinen und Altersklassen zu messen.Zuletzt fand im April/Mai 2019 die Billard-Europameisterschaft im Stahlpalast statt. Was aus der für 2021 vorgesehenen Veranstaltung wird, steht in den Sternen.Eine Veranstaltung zum Jubiläum soll stattfinden, sobald es die Corona-Bedingungen zulassen. „Für den 28. November war im Stahlpalast die Festveranstaltung zum 70. Jubiläum geplant. Die wird auf jeden Fall 2021 nachgeholt“, verspricht die Vorsitzende.Quelle: https://meetingpoint-brandenburg.de/neuigkeiten/artikel/70472-Spartensport_mit_internationalem_Ruf_70_Jahre_SG_Stahl_Brandenburg   
      ...
    Weiterlesen
  • 20 November

    70 Jahre SG STAHL BRANDENBURG

    Vielen Dank an die Fußballer des FC Stahl Brandenburg e.V. für diese tolle Werbetafel.  Am 25.11.1950 war der Gründungstag der BSG Stahl Brandenburg. Gründer und 1. Vorsitzender war Heinz Blaschke. Die BSG entwickelte sich zu einer der leistungsstärksten und größten Sportgemeinschaften des damaligen Bezirkes Potsdam. Großen Anteil daran hatten die Sportfreunde Fritz Böhme, Roger Olschowka, Werner Ehrich  und Heinz Domke, bevor  1977 Horst Menzel als Vorsitzender der BSG Stahl  gewählt wurde. Mit der deutschen Wiedervereinigung kam es am 20.Juni 1990 zur Neugründung der SG Stahl Brandenburg e. V., dem Rechtsnachfolger der BSG, mit 450 Mitgliedern und  ihrem 1. Vorsitzenden Horst Menzel. Die ehrenamtlich tätigen Sportlerinnen und Sportler, Ü-Leiterinnen -und Übungsleiter und Abteilungsleiter haben dazu beigetragen, dass wir unseren Sport in den vergangenen und zukünftigen Jahren ausführen konnten und auch weiter ausführen können. Stellvertretend möchten wir hier nennen: Rudi Seehawer, Manfred Gembries, Fam. Domke, Harry Janz, Ulli Töllner und die Gymnastik-Frauen die uns seit der Gründung begleiten. Ohne deren ehrenamtliches Engagement wäre unser Verein nicht überlebens-und handlungsfähig gewesen.All unseren Mitgliedern und ehrenamtlich tätigen Sportfreundinnen und Sportfreunden, die uns bis heute die Treue gehalten haben, gilt unser besonderer Dank.Eigentlich wollten wir diese Jubiläum zünftig feiern, aber auf Grund der Pandemie muss die geplante  Festveranstaltung leider ausfallen. Sie wird aber mit Sicherheit nachgeholt. Als Vorsitzende der SG Stahl Brandenburg  möchte ich mich persönlich bei allen für die Treue und Unterstützung in dieser nicht einfachen Zeit bedanken. Bleibt alle gesund! Helga Blawid 
      ...
    Weiterlesen

Unsere Abteilungen



Behindertensport

Billard

Bowling


Rugby

Kraftsport

Gymnastik


Tischtennis


Tauchsport / Flossenschwimmen



© 1950 - 2021 SG Stahl Brandenburg e.V. | Realisierung by BCB WebHouse
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos
OK