European Championships 2017

28.04.2017 bis 07.05.2017

Im Stahlpalast am AXXON Hotel

 

 

Grußwort des Minister für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

Sehr geehrte Sportlerinnen und Sportler,
liebe sportbegeisterte Gäste,

die Billard-Europameisterschaft Karambol findet nach 2013 und 2015 nun schon zum dritten Mal in Folge in Brandenburg an der Havel statt – fast schon eine Tradition. Erneut wird das Sportland Brandenburg damit zum Mekka für die besten Billardspielerinnen und Billardspieler Europas. Mehr als 400 Starterinnen und Starter präsentieren im Stahlpalast der Havelstadt an zwanzig Tischen in fünf Kategorien Billard auf höchstem Niveau, 3-Band, 5-Kegel, Freie Partie, Artistik und Cadre. Dafür sind hohes taktisches Geschick und technisches Können erforderlich, die sportliche Kunst im Umgang mit dem Queue zeigt sich hier in Brandenburg in ihrer europäischen Dimension.

Mein Dank gilt den Mitgliedern des Vereins SG Stahl Brandenburg e.V., die es zum wiederholten Mal mit großem persönlichen Engagement und enormer Einsatzbereitschaft geschafft haben, diese internationale Veranstaltung vorzubereiten und zu organisieren - allen voran EM-Cheforganisatorin Helga Blawid, ein weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekanntes Brandenburger "Billard-Urgestein". Ein ebenso großer Dank gilt allen Förderern und Sponsoren dieses Billard-Events – ohne sie sind der Gesamtetat und damit die Solidarität dieser Veranstaltung nicht zu meistern.

Allen Spielerinnen und Spielern wünsche ich persönliche Bestleistungen in den Wettkämpfen, den Zuschauerinnen und Zuschauern sowie Gästen eine hochkarätige Meisterschaft in spannender Atmosphäre und gute Unterhaltung.



Günter Baaske
Minister für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

 

Grußwort der Oberbürgermeisterin

Sehr geehrte Veranstalter und Organisatoren
der Billard-Europameisterschaften 2017,
sehr geehrte EM-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer,
liebe Freunde und Unterstützer des Billardsports,

wir Brandenburgerinnen und Brandenburger freuen uns sehr, auch in diesem Jahr wieder die europäische Billard-Elite in unserer sportbegeisterten Stadt begrüßen zu können. Bereits zum dritten Mal hat die Confédération Européenne de Billard (CEB) die besten Spielerinnen und Spieler aus ihren Mitgliedsländern zu einer gemeinsamen Europameisterschaft für alle Karambol-Disziplinen und Altersklassen nach Brandenburg an der Havel eingeladen. Der große Erfolg der Titelkämpfe 2013 und 2015 hat nicht nur die Richtigkeit des zukunftsweisenden und nachhaltigen

Konzeptes dieser großen internationalen Billard-Veranstaltung bewiesen. Auf der Grundlage der dabei gesammelten Erfahrungen werden die ehrenamtlich tätigen Organisatoren und ihr großes Helferteam alles dafür tun, dass auch das diesjährige Championat sowohl für die Aktiven als auch die Zuschauer wieder zu einem internationalen Sportevent der Spitzenklasse wird.
Ich weiß, dass es in unserer Stadt und der gesamten Region viele Frauen und Männer gibt, die regelmäßig in Vereinen oder gelegentlich als Freizeitbeschäftigung Billard spielen, und dass auch die Zahl der Menschen sehr groß ist, die diesen spannenden Sport zwar nicht aktiv betreiben aber mit großem Interesse entsprechende TV-Übertragungen verfolgen. Sie alle sind herzlich eingeladen, in der Zeit vom 28. April bis zum 07. Mai 2017 nach Brandenburg an der Havel zu kommen, um die Entscheidungen der diesjährigen Billard-Europameisterschaften aus nächster Nähe live zu verfolgen. Genießen Sie die besondere Atmosphäre im "Stahlpalast", der für diese Titelkämpfe wieder mit großem Aufwand zu einer Wettkampfstätte auf höchstem technischem Niveau umgestaltet wird. Lassen Sie sich von den phantastischen Leistungen der Stars der europäischen Billard-Szene in den Bann ziehen und sorgen Sie mit dafür, dass sich die Spielerinnen und Spieler über volle Tribünen mit einem begeisterten und fairen Publikum freuen können. Tragen Sie durch einen Besuch der Billard-EM 2017 dazu bei, dass Brandenburg an der Havel zum wiederholten Mal seinem guten Ruf als weltoffene und gastfreundliche Sportstadt gerecht wird.

Meine große Anerkennung gilt all jenen, die sich in den vergangenen Monaten wieder mit viel Engagement für die Vorbereitung der europäischen Titelkämpfe eingesetzt haben und die während der EM-Tage von früh bis spät dafür sorgen, dass die Wettbewerbe in den verschiedenen Disziplinen reibungslos ablaufen, die Aktiven, Trainer, Betreuer und Kampfrichter gut untergebracht und versorgt werden und die Zuschauer spannende Entscheidungen verfolgen können. Bedanken möchte ich mich bei den Unternehmen und Institutionen, die als Förderer und Sponsoren dazu beitragen, dass die enormen personellen, materiellen und finanziellen Aufwendungen gemeistert werden können, die heutzutage mit einer internationalen Sportveranstaltung dieser Größenordnung verbunden sind. Ich wünsche allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Erfolg, den Veranstaltern und Organisatoren gutes Gelingen und unseren Gästen aus nah und fern einen angenehmen Aufenthalt in Brandenburg an der Havel.

Ihre 



Dr. Dietlind Tiemann
Oberbürgermeisterin und Schirmherrin

 
 
 

Billard-EM im Stahlpalast: Zanetti entzaubert Caudron im Finale

Nach 2013 krönte sich der Italiener Marco Zanetti bei den Karambolage-Europameisterschaften in Brandenburg an der Havel erneut zum Champion der Disziplin Dreiband. Der Stahlpalast als Spielort scheint also ein gutes Pflaster für den 55-jährigen Bozener zu sein. Das Endspiel gegen den Belgier Frédéric Caudron geriet zu einer wahren Demonstration von Zanettis Stärke.

 

Schon nach drei Aufnahmen lag er mit 15:1 in Front und wenige Augenblicke später ging es mit 22:1 in die obligatorische Pause. Auch die fünfminütige Unterbrechung konnte den Spielfluss des Südtirolers zunächst nicht stoppen, denn zwischenzeitlich kratzte er sogar an einem magischen Punkteschnitt von 6,000.

 

Caudron wiederum fand zu keiner Zeit in sein Spiel und musste sich mit nur wenigen Punktgewinnen begnügen. Zwar ließ auch Zanetti nun den einen oder anderen Ball aus, doch letztlich verdeutlicht das Endergebnis von 40:14 nach elf Aufnahmen die Überlegenheit Zanettis trotzdem. „Mit 55 Jahren noch einmal Europameister zu werden, ist für mich überwältigend. Ich habe die Partie wirklich toll begonnen und konnte das Niveau auch bis zum Schluss einigermaßen halten. Dieser Titelgewinn und wie er zustande kam, macht mich sehr stolz“, so Zanetti kurz nach Spielende. 

Im Halbfinale hatte der neue Europameister bereits gegen Überraschungsmann David Martinez aus Spanien eine tolle Leistung abgerufen. Nach sechs Aufnahmen stand es 23:6, ehe Zanetti ein paar Gänge zurückschaltete, aber dennoch souverän als 40:29-Sieger hervorging.Caudron wiederum hatte mit dem Niederländer Dick Jaspers das deutlich schwerere Los, doch in diesem Match gelang es dem Belgier, seine sehr gute Form abzurufen. Ein Zwischenstand von 21:6 zur Pause belegt dies eindrucksvoll. Jaspers wiederum gab sich keineswegs geschlagen, spielte zwischendurch eine Serie von elf Punkten und glich sogar zum 24:24 aus. Doch Caudron wäre nicht Caudron, hätte er dazu nicht eine Antwort parat. Sofort konterte er mit sechs Punkten und setzte noch ein paar Kleinserien zum 40:31-Endstand oben drauf. Gegen Zanetti war dann aber auch für ihn kein Kraut gewachsen. 

Neuer Europameister im Dreiband der U21 ist der Spanier Carlos Anguita. Im Finale gegen Adrien Tachoire konnte der Franzose nur am Anfang mithalten, als er aufgrund einer kleineren Serie mit 5:1 in Führung lag. Dann jedoch steigerte sich Anguita und nahm das Heft in die Hand. Zur Pause stand es demzufolge bereits 16:6. Auch nach dem Break hatte der Spanier alles im Griff und vollendete schließlich nach 23 Aufnahmen zum 30:18-Endstand. Die Bronzemedaillen gingen derweil an Anguitas Landsmann Mario Mercader und an den Deutschen Tobias Bouerdick. 

Das Finale der Freien Partie der U17 sah zwei Spieler aufeinandertreffen, die tags zuvor in der Gruppenphase jeweils nur den zweiten Platz belegen konnte. Leon Dudnik (Niederlande) konnte sich in seinem Halbfinale mit 200:158 gegen Yohann Alderbonn (Frankreich) durchsetzen, während die Begegnung zwischen Bryan Eelen (Belgien) und Enzo Riquart (Frankreich) zu einem echten Krimi avancierte. Eelen lag zunächst 183:120 in Front, doch Riquart konterte mit einer Serie von 74, ehe er überraschend ausließ. Eelen kam also an den Tisch zurück, machte die nötigen 17 Punkte inklusive eines zwischenzeitlich zu spielenden Eröffnungsstoßes, da die Kugeln press zu einander lagen, und zog damit ins Finale ein.Das Endspiel selbst geriet dann zu einer klaren Angelegenheit für den Belgier. Dank einer 129er Serie krönte sich Bryan Eelen mit einem 200:49 gegen Leon Dudnik zum neuen Europameister der U17. 

Kontinentaler Titelträger im Vereinswettbewerb Freie Partie der Altersklasse U19 wurde das Team des Billard Club Oissel aus Frankreich. Das Trio blieb im gesamten Turnierverlauf gegen die vier Konkurrenten unbesiegt und verwieß die Mannschaften aus Horna (Niederlande) und BC De Coeck (Belgien) auf die weiteren Medaillenränge. Als Vierter kam der Billard Club de Carvin (Frankreich) in die Wertung, während die Luxemburger das Tabellenende zierten. 

Im Einband hat derweil die Gruppenphase langsam an Fahrt aufgenommen. Die Topfavoriten wie beispielsweise Frédéric Caudron als Titelverteidiger haben nunmehr eine Partie absolviert. Der Belgier beispielsweise konnte sich gegen Alain Remond aus Frankreich mit 100:76 nach neun Aufnahmen behaupten. Die beste Partie spielte bis dato allerdings zweifelsohne der Niederländer Raymond Swertz, der sich in gerade einmal drei Aufnahmen gegen Gerhard Ralis aus Österreich mit 100:14 durchsetzte. Der Deutsche Sven Daske bezwang derweil Johann Petit (Frankreich) deutlich und spielt am frühen Montagmorgen gegen den Österreicher Arnim Kahofer um den Endrundeneinzug. Dieter Steinberger (Kempten) wiederum musste sich gegen Raul Cuenca (Spanien) geschlagen geben und muss damit gegen Marek Faus unbedingt (hoch) gewinnen, um noch eine Chance zu haben. 

Last not least wurde im 5 Kegel-Billard die Gruppenphase beendet. Insgesamt 48 Spieler waren auf sechzehn Dreiergruppen aufgeteilt, wobei jeweils nur der Erste die Finalrunde der Top 32 erreichte. 16 Spieler sind hingegen bereits für diese Runde gesetzt.Unter den sechzehn Qualifikanten befinden sich sage und schreibe zehn Italiener, was einmal mehr eindrucksvoll die Überlegenheit der Azzurri in dieser Disziplin untermauert. Zu diesen zehn gesellen sich nämlich noch drei weitere gesetzte Sportler. Die deutschen Hoffnungen ruhten in der Qualifikation auf Sven Reich, Roberto Di Ventura und Klaus Schmitz, doch deren Finalrundenwunsch erfüllte sich nicht. Mit Marco Berner, Christopher Schock und Steffen Exler werden aber drei Gesetzte noch in den Wettbewerb eingreifen.

 

 
 

Ab Freitag den 28.04. rollen die Kugeln im Stahlpalast der Stadt Brandenburg an der Havel

Der Countdown läuft! Am kommenden Freitag wird in Brandenburg an der Havel die diesjährige Karambol-Europameisterschaft eröffnet und der erste Stoß vollzogen. Das Billard-Großevent vereint alle populären Karambolspielarten in einer Meisterschaft und wird alle zwei Jahre ausgetragen. Insgesamt nehmen mehr als  500 Sportlerinnen und Sportler aus 20 Nationen teil, die um die begehrten EM-Titel und um die Startberechtigungen für die in diesem Jahr stattfindenden World Games in Polen kämpfen.

 

2013 und 2015 war die sportbegeisterte Stadt vor den Toren Berlins bereits Austragungsort der kontinentalen Wettkämpfe in der ältesten Billard-Disziplin. Da der europäische Verband CEB seinerzeit mit der Organisation und Zusammenarbeit mit den Billard-Funktionären vor Ort, den Betreibern des Stahlpalastes und den Verantwortlichen der Stadt Brandenburg und dem Land Brandenburg sehr gute Erfahrungen gemacht hatte, lag es natürlich nahe, die Meisterschaften auch in diesem Jahr dort auszurichten.

 

„Wir haben mit der Stadt Brandenburg  und Helga Blawid als Koordinatorin vor Ort ganz tolle Mitstreiter, die es uns erneut ermöglichen, diese Mammut-Veranstaltung über zehn Tage mit insgesamt 16 neuen Titelträgern über die Bühne zu bringen. Mit dem Axxon-Hotel und dem dazugehörigen Stahlpalast sowie dem Hauptsponsor „Mittelbrandenburgische Sparkasse“ haben wir weitere sehr zuverlässige und interessierte Partner an unserer Seite“, berichtet CEB-Präsident Bennie Degens aus den Niederlanden.

 

Die stattliche Anzahl an verschiedenen Titelträgern setzt sich übrigens zusammen aus den verschiedenen Billard-Disziplinen Dreiband, Freie Partie, Einband, Cadre, Kegel und Artistique, wobei neben den Männern auch Konkurrenzen bei der U21 und U17 gespielt werden. Die Integration des Nachwuchses ist den Veranstaltern stets sehr wichtig, „denn sie sind die Zukunft unseres Sportes. Wir möchten, dass die Jugend nahe dran ist an ihren Idolen“, so Deegens.

Am Montag den 24.04.2017 rollen bereits  die 20 Billardtische an. Ein  Gabelstapler der   Fa. Heienbrock hilft den Helfern der SG Stahl Brandenburg und anderen Vereinen der Havelstadt sowie den verantwortlichen des internationalen Billardverbandes der CEB beim Entladen dieser Tische. Die Billardfirma sowie  alle Helfer vor Ort müssen Schwerstarbeit leisten damit die Tische und die Spielstätte rechtzeitig zum Turnierbeginn spielbereit sind.

 

Der Eintritt an allen Turniertagen vom 28. April bis zum 07. Mai ist frei. Zuschauer sind also herzlich willkommen.

 

Natürlich müssen aber auch die Daheimgebliebenen nicht fürchten, uninformiert zu bleiben. Via www.kozoom.com werden Livebilder per Internet in die ganze Welt übertragen. Darüber hinaus finden sich tagesaktuelle Berichte in drei Sprachen sowie Fotos auf der EM-Mediaseite unter http://www.germantour.net/karambol_em_brandenburg_2017_media_tool.asp?id=48

 

 
 

General probe geglückt - MAX Gabel Deutscher Jugendmeister im 5-Kegel Billard

Dem Neuruppiner Max Gabel ist die Generalprobe für die vom 28.04.-07.05.2017 in Brandenburg an der Havel, im Stahl Palast stattfindenden Europameisterschaften im Billard Karambol gelungen. Das Daumen drücken hat sich gelohnt.
Der Neuruppiner Max Gabel machte sein Vorhaben wahr und wurde Deutscher Meister und damit Goldmedaillen Gewinner. Schwer war es gegen seinen Finalgegner Tom Löwe aus Lobberich einen 1:2-Satzrückstand zum 3: 2 Sieg auf zu holen, der damit Deutscher Vize Meister wurde.
Den dritten und damit die Bronze Medaille erhielten die Sportfreunde Tobias Bouerdick (BSV Kamen) und Tobias Willuhn aus Hannover.
Ein ungewohntes Bild in der Finalrunde bei den 5 Keglern war zu sehen. Standen sich erstmals in der Geschichte der Deutschen Billard Union 4 Finalgegner aus 4 Bundesländern gegenüber.

Der in der Altersklasse 19 startende Bochumer Simon Blondeel und ebenfalls Starter bei den Europameisterschaften in der Havelstadt hat ebenfalls sein Ziel erreicht und wurde Souveräner Deutscher Meister in der Freien Partie vor Enrico Ercolin (BC Gerresheim) vor den drittplazierten und Vereinssportfreund Jan Sellhast und dem Erlanger Marcel Back. Allen unseren herzlichen Glückwunsch und den Startern der Europameisterschaft Billard Karambol in Brandenburg an der Havel vom 28.04.-07.05.2017 viel Erfolg. Täglich ab 9.00 Uhr können Sie live die Billardkünstler aus 21 Ländern mit erleben.
Die Eröffnung der Europameisterschaften Billard Karambol ist am 29.04.2017 um 17.30 Uhr im Stahlpalast, Magdeburger Landstr.228.
Immer wieder faszinierend an zu schauen ist, wie die Billardspieler mit ihrem Queue den Lauf der Bälle bestimmen und diese dahin schicken, wo sie sein müssen um die Punkte zu erzielen. Mentale Stärke entscheidet über Sieg und Niederlage eines jeden Billard Spiels. 
Der Eintritte an allen Wettkampftagen ist Frei !!! 

 

 
 

Ein Scotch double auf den Hochleistungs-Präzisionssport

Quelle: MAZ / Seite 14

 

 
 

19-jähriger Neuruppiner will den EM-Titel

 

Der Neuruppiner Max Gabel (19) hat viel vor. Bei der Billard-EM im Stahlpalast (28.4. bis 7.5.) gilt für ihn das Ziel: Europameister werden. "Man kann sich mit Sportlern aus anderen Ländern messen, das ist einfach das Größe", ergänzt Gabel, der derzeit die Doppelbelastung seiner Ausbildung zum Medientechnologen im Bereich Druck und die EM-Vorbereitungen schultern muss. Trainiert wird dabei so viel wie möglich, im Schnitt 3 bis 4 x pro Woche. Dabei gilt es inbesondere mental fit zu sein. Andere Sportler setzen z.B. auf kleine Psycho-Tricks und reizen das Zeitlimit regelmäßig bis zur letzten Sekunde aus, andere folgen persönlichen Vorlieben und kreiden nach jedem Stoß den Queue, obwohl das laut Gabel nicht wirklich nötig sei. "Nicht nervös machen lassen", lautet dabei die Devise des 19-Jährigen. 

Rund 500 Sportler aus mehr als 20 Nationen werden bei den Wettkämpfen in der Havelstadt erwartet. Die Streams im Netz könnten derweil Millionen (!) von Zuschauern erreichen. Laut EM-Sprecher Achim Gharbi werden die Spiele vor allem im asiatischen Raum besonders verfolgt: "In Südkorea ist das ein Volkssport mit Millionen von Spielern, allein in der Hauptstadt Seoul gibt es 1.000 Tische mit 10.000 Spielern". Von dortigen Sponsorengeldern und Anerkennung können die hiesigen Sportler nur träumen, in Deutschland hat es zum ganz großen Durchbruch bisher nicht gereicht. Dennoch, so gestand auch kürzlich erst Stadtchefin Dietlind Tiemann, ergreife Zuschauer eine spürbare Begeisterung, wenn sie denn in den Hallen vor Ort sind und die Spiele verfolgen. Damit dies möglichst viele Brandenburger machen können, ist der Eintritt zu den Wettkämpfen frei. 

Quelle: meetingpoint-brb.de / http://www.meetingpoint-brandenburg.de/neuigkeiten/artikel/31918-19_jaehriger_Neuruppiner_will_den_EM_Titel

 

 
 

Einladung zur Pressekonferenz

Einladung zur Pressekonferenz als PDF herunterladen

 

 
 

LIBRE - CARDE - ARTISTQUE

"8 vor Ort" als PDF herunterladen

Quelle: 8 vor Ort / Seite 3

 

 
 

Eine Strassembahn für die Billard-Europameisterschaft

Quelle: BRAWO am Sonntag / Seite 5

 

 
 

EM-Werbung auf der Straßenbahn

Quelle: Märkische Allgemeine Zeitung vom 3.5.2017 / Seite 20

 

 
 

Billard-EM: 500 Sportler kommen nach Brandenburg

Dass Brandenburg an der Havel mittlerweile eine international anerkannte Größe bei der Ausrichtung von Billard-Turnieren ist, verdankt die Stadt eigentlich einem Zufall - oder besser gesagt Helga Blawig. Die SG Stahl-Sportlerin war es laut Dietlind Tiemann, die im Jahr 2000 die ersten großen Meisterschaften mit einer Hauruck-Aktion in die Stadt lotste. Weil ein anderer Austragungsort absprang, fragte man in der Havelstadt an. Innerhalb von vier Wochen hatte Blawid alle Akteure vernetzt und die Veranstaltung souverän gemeistert - seither kommt die Billard-Elite immer wieder gern in die Stadt. Nächster Termin: 28. April bis 7. Mai.
Dann findet im Stahlpalast die Europameisterschaft im Billard Karambol statt. "Wir erwarten ca. 500 Sportler aus 21 Länder Europas, die um die begehrten Titel Europas kämpfen", berichtet Helga Blawid. Heute enthüllte sie, zusammen mit VBBr-Chef Jörg Vogler, Dietlind Tiemann, Stadtsportbund-Chef Werner Jumpertz sowie MBS-Marktdirektor Ronald Priebe und Axxon-Chef Cavit Muthar eine mit EM-Werbung beklebte Straßenbahn. Diese soll inbesondere die Brandenburger sensibilsieren. Denn obwohl der Eintritt frei ist, sei das Besucherinteresse bisher immer recht verhalten gewesen. "Das ist schade. Wer einmal da war, bemerkt die Spannung und schaut gerne zu", berichtet Dietlind Tiemann. 

Werner Jumpertz hob zudem die wirtschaftliche Bedeutung der Großveranstaltung heraus: "Die vielen Gäste in der Stadt prägen unseren Bekanntheitsgrad, über Brandenburg an der Havel wird damit europa- beziehungsweise weltweit gesprochen. Es lohnt sich, die Veranstaltung zu stemmen." 

Quelle: meetingpoint-brb.de / http://meetingpoint-brandenburg.de/neuigkeiten/artikel/31241-Billard_EM_500_Sportler_kommen_nach_Brandenburg

 

 
 

EM-Straßenbahn geht auf Fahrt

  

In acht Wochen beginnt die Billard-EM 2017. Austragungsort ist der Stahlpalast am Axxon-Hotel. Rund 400 Aktive gehen in verschiedenen Disziplinen an den Start.

Am Donnerstag, 02.03.2017, wurde im Beisein von Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann der lokalen Presse eine Straßenbahn der Brandenburger Verkehrsbetriebe (VBBr) vorgestellt, die ab sofort bei ihrer Fahrt durch die Havelstadt mit großflächiger Werbung auf die demnächst stattfindende Billard-Europameisterschaft 2017 aufmerksam macht. EM-Cheforganisatorin Helga Blawid begrüßte bei der Präsentation der EM-Straßenbahn in der Technikhalle auf dem Betriebshof in der Upstallstraße neben der Oberbürgermeisterin und dem VBBr-Geschäftsführer Jörg Vogler auch den MBS-Marktdirektor Ronald Priebe und den Vorstandsvorsitzenden des Stadtsportbundes Werner Jumpertz sowie weitere Unterstützer dieser wichtigen internationalen Sportveranstaltung. Das weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannte Brandenburger Billard-Urgestein, das mit seinem ehrenamtlich tätigen Organisationsteam schon 2013 und 2015 sehr erfolgreich die gemeinsame Billard-EM für alle Karambol-Disziplinen vorbereitet und durchgeführt hatte, bedankte sich bei der Stadt und dem Land Brandenburg sowie den Sponsoren für die auch diesmal wieder gewährte Unterstützung. Helga Blawid lud alle Brandenburgerinnen und Brandenburger ein, während der EM im Stahlpalast vorbei zu schauen, um die tolle Atmosphäre einer solchen hochkarätigen Meisterschaft live zu erleben - zumal der Eintritt an allen Wettkampftagen frei ist. 

Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann unterstrich in ihrer kurzen Rede die sportliche, touristische und wirtschaftliche Bedeutung der Billard-EM. Wie die internationalen Meisterschaften auf der Regattastrecke "Beetzsee", trage auch dieses große Sportevent zur Steigerung des Bekanntheitsgrades der Stadt bei. Sie dankte den Organisatoren und den Unterstützern der EM für ihre gute Vorbereitungsarbeit. 

Zur Billard-EM vom 28. April bis zum 7. Mai 2017 wird Brandenburg an der Havel wieder zum Mekka für die besten Billardspielerinnen und -spieler des Kontinents. In den verschiedenen Einzel- und Mannschaftsdisziplinen werden ca. 400 Aktive im Nachwuchs- und Erwachsenenbereich an den Start gehen, darunter viele bekannte Größen des internationalen Billardsports. Aus deutscher Sicht wird der Wettbewerb der Nationalteams in der Disziplin 5-Kegel-Billard für besondere Spannung sorgen, denn hier sind die Deutschen neben dem Dauerrivalen Italien Mitfavorit auf den EM-Titel. An allen zehn Wettkampftagen wird die erste Kugel bereits um 09.00 Uhr angestoßen. Die letzte Partie wird dann meist erst nach Mitternacht entschieden. 

Quelle: stadt-brandenburg.de / https://www.stadt-brandenburg.de/presse/em-strassenbahn-geht-auf-fahrt/


Alle Ergebnisse können Sie beim Partner Kozoom nachlesen: Ergebnisse anzeigen

 

Förderer & Partner

 

Offizielle Plakat

 
© 1950 - 2021 SG Stahl Brandenburg e.V. | Realisierung by BCB WebHouse
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos
OK