37 strahlende und erwartungsvolle Gesichter im Marienbad

Veröffentlicht am 04. September 2017  /  Kategorie Tauchsport

 

Am vorletzten Ferientag kamen im Rahmen des Sommercamps des Stadtsportbundes Brandenburg 37 Kinder ins Marienbad, um dort unter Anleitung der Abteilung Flossenschwimmen der SG Stahl Brandenburg zu spüren, wie es sich anfühlt unter Wasser mit Flossen, Maske, und Atemhilfen sich zu bewegen. Erwartungsvoll standen die Kinder am Beckenrand. Nach einer kurzen Einweisung durch die erfahrenen Tauchsportler Rene Carben und Tom Klutzny erlebten die Kinder bis dato nicht dagewesenes. Schnell setzten sie die Tauchhinweise um, trauten sich nach und nach mehr und waren mit den unterschiedlichen Dingen, welche das Schwimmen und Tauchen so anspruchsvoll macht, vertraut. Ganz mutige wagten sich sogar kurzzeitig mit einem Atemgerät, Flossen und Maske unter Wasser und konnten somit knapp unterhalb der Wasseroberfläche erstmals spüren, wie es ist zu sehen, zu atmen und sich unter Wasser zu bewegen. Das große Finale stellte dann das Zusammenstellen der unter Wasser befindlichen Puzzleteile dar. Hier konnten alle gemeinsam zeigen, was innerhalb kurzer Zeit erlernt wurde, um sich unter Wasser mit oder ohne Hilfsmittel zu bewegen. Mit einem großen finalen Sprung vom 3-Meter-Brett wurde der gelungene Ferientag beendet.

 

Tom Klutzny

 

   

© 1950 - 2018 SG Stahl Brandenburg e.V. | Realisierung by BCB WebHouse
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos
OK